Wichtige Information! 

Stand: 26.02. / 08:25 Uhr

Alle Recycling-Stationen öffnen am Donnerstag, den 29. Februar, erst um 14:30 Uhr. Außerdem bleibt unsere persönliche und telefonische Kundenberatung an diesem Tag geschlossen

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Startseite Mission Orange Kooperationen

Kooperationen

Die Umwelt zu schonen und uns für mehr Nachhaltigkeit einzusetzen, ist Teil unserer Mission und eine Herzensangelegenheit im Team DBS! Damit aus unseren Abfällen etwas Neues und Nützliches entsteht, arbeiten wir mit mehreren Initiativen und Umweltorganisationen zusammen. Gerne unterstützen wir solche Initiativen und ihre wertvollen Ideen auf unterschiedliche Weise.

Mehr über den Einsatz unserer Kooperationen, die Tolles leisten und durch ihre Arbeit helfen, Abfall zu vermeiden oder durch Upcycling das Leben gebrauchter Gegenstände erheblich zu verlängern, erfahren Sie hier.

Ein Schild weist das Gelände der bauteilbörse Bremen aus, mit der DBS eine Kooperation hat. | © Die Bremer Stadtreinigung
bauteilbörse

Mehr Infos zur Wiederverwendung gebrauchsfähiger Bauteile.

Ein kleines Elektroteil wird im Repair Café repariert. | © Die Bremer Stadtreinigung
Repair Cafés

Werden Sie Lebensretter*in für defekte Elektrokleingeräte.

Mehrere Möbel mit Preisschildern stehen im Ladenbereich von gebraucht & gut, mit denen DBS eine Kooperation hat. | © Die Bremer Stadtreinigung
Gebraucht und Gut

Hier halten wir gebrauchsfähige Gegenstände im Kreislauf.

Auf dem Bild sind mehrere kleine Elektrogeräte abgebildet, wie ein Rührstab, ein Mixer, ein Wasserkocher und ein Toaster. | © Die Bremer Stadtreinigung
Sammlung intakte E-Geräte

Hier können Sie intakte, kleine Elektrogeräte abgeben.

Photovoltaikanlagen aus der Vogelperspektive an der Recycling-Station Burglesum. | © Die Bremer Stadtreinigung
Bündnis für Mehrweg

Wir kämpfen als Mitglied von “Bündnis für Mehrweg” mit anderen Unternehmen gegen Plastikmüll.

Unsere abgeschlossenen Kooperationsprojekte

Sie möchten mehr über unsere vergangenen Kooperationen erfahren? Hier zeigen wir Ihnen unsere Projekte und Kooperationen.

Kooperationspartnerin in den Jahren vor 2018 ist „Entsorgung kommunal“, bevor wir uns im Zuge der Rekommunalisierung zum Unternehmen Die Bremer Stadtreinigung (DBS) zusammengeschlossen haben.

2021: Rotkäppchen-Garten

2021 formierte sich im Bremer „Viertel“ eine Nachbarschaftsinitiative, um die Genehmigung für eine Zwischennutzung eines brachliegenden Grundstücks zu erhalten. Auf diesem hatte einst der Namensgeber des Projekts, das ehemalige Restaurant „Rotkäppchen“ gestanden; nach jahrelanger Vernachlässigung verkam der zentrale Platz zunehmend.

Mit viel Engagement und Arbeit räumten hier verschiedene Freiwillige auf und gestalteten einen „Garten-Platz“, auf dem man schnacken, gärtnern oder auch einem kleinen Bühnenprogramm folgen konnte.

Wir haben dieses Nachbarschaftsprojekt beim Aufbau gerne unterstützt, da es ganz in unserem Sinne für ein schönes, sauberes und lebenswertes Bremen steht.

Dafür lieferten wir Kippensammelbehälter sowie ein Kompostklo kostenlos, die auf dem Platz zur Sauberhaltung installiert wurden.

Die ganze Geschichte und den neuen Standort finden Sie unter Rotkäppchens-Garten.

2020/2021: Klimazone Findorff e. V.

Die Klimazone Findorff e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für Klimaschutz im Stadtteil stark macht.

2020/2021 beteiligten wir uns am Projekt „Wir machen Mehrweg“. Ziel war es, Verpackungsmüll schon beim Einkauf zu vermeiden. Hierfür entwickelten wir u. a. gemeinsam mit Verbraucher*innen und dem Handel einen Leitfaden.

Für uns war auch das ein sehr tolles Projekt, da Abfallvermeidung auch unser größtes Anliegen ist. Mehr zum Verein finden Sie unter Klimazone Findorff e.V.

2017: „REdUSE – reuse, reduce, recycle“ – Über den Umgang mit Ressourcen der Erde: Bildungskampagne an Bremer Schulen zum Thema Ressourcen

Bundesweite Bildungskampagne an Bremer Schulen im August

Der Rohstoffverbrauch nimmt in Deutschland und weltweit weiter zu. Fast sämtliche natürliche Ressourcen werden verstärkt ausgebeutet, ihre Vorkommen drohen zu erschöpfen. Um den künftigen Generationen die materiellen und ökologischen Grundlagen zu erhalten, ist ein nachhaltiger Umgang mit unseren Ressourcen unausweichlich. Doch wie sieht Nachhaltigkeit bei nachwachsenden und nicht nachwachsenden Rohstoffen aus? Welche Maßnahmen stehen Ländern aber auch jedem*jeder Einzelnen dabei zur Verfügung?

Diese und andere Fragen waren die Grundlage für die Bildungskampagne REdUSE – reduce – reuse – recycle, die durch weiterführende Schulen in Deutschland tourte, und sich direkt an die junge Generation wendete, um deren Zukunft es geht.

Entsorgung kommunal ist Partnerin in Bremen

Die Kampagne war eine von 49 anerkannten Maßnahmen der UNESCO zur UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und einer der größten deutschen Akteure der Nachhaltigkeitsbildung.

„Wir bieten in Bremen ein für die Bürgerinnen und Bürger bequemes und modernes Sammelsystem. Die verschiedenen Fraktionen werden von uns auf umweltgerechte und nachhaltige Weise verarbeitet: Alles Verwertbare wird getrennt und wiederverwendet oder recycelt, um Rohstoffe zu sparen und Abfallberge klein zu halten. Das ist unser Beitrag für den Umweltschutz“, so Pressesprecherin Antje von Horn.

Mitarbeiter*innen von Entsorgung kommunal waren mit in den Schulen, um die Wichtigkeit von umweltgerechtem Verhalten zu betonen und Tipps zu geben.

In Bremen ist die Kampagne unterwegs vom 16.-27. Januar 2017 und vom 28. August bis 01. September 2017.

Projektträger dieser Bildungskampagne waren „die Multivision e.V.“, die Verbraucherzentrale NRW und die Entwicklungsorganisation OXFAM.

2016: „Die Müllforscher“ Bildungsprojekt des Bürgerhauses Obervieland zum Thema „Abfall“

„Die Müllforscher aus Kattenurm/Arsten“

Entsorgung kommunal unterstützte Bildungsprojekt des Bürgerhauses Obervieland

Im Rahmen dieses Projekts des Bürgerhauses Obervieland sollten Kinder, Jugendliche und Erwachsene des Stadtteils mit einfacher Sprache und vielen Mitmachaktionen für das Thema Abfall sowie dessen Vermeidung und Nutzung sensibilisiert werden und Handlungsorientierungen erhalten.

Entsorgung kommunal unterstützte dieses Projekt gerne mit Erfahrung, Fachwissen und Material:

Unsere Aktionen:

  • Kreativwerkstätten: Arbeit mit „Müll“-Material – eine besonders schöne Form der Wiederverwendung!
  • Besuch unserer „Recycling-Station plus“ Hohentor: Mülltrennung und -entsorgung live!
  • Besuch unserer Tour Global: Nachhaltiges Verhalten spielerisch erlernen
  • Teilnahme an unserer Tour de Müll : Wohin geht mein Müll und was passiert damit?
  • Erstellung einer Abfall-Fibel in leichter Sprache
  • Besuch eines Containerplatzes im Stadtteil während einer Glascontainer-Leerung: Wie wird abgeholt? Bleiben die Glasfarben getrennt? Und so weiter.

Projekt-Abschluss-Party 30. April 2016

Am 30. April 2016 gab es eine Projekt-Abschlussveranstaltung für alle Anwohner*innen, Projektpartner*innen und sonstige Besucher*innen im und um das Bürgerhaus Obervieland.

Die Ergebnisse und Einsichten des Projekts wurden vorgestellt – u. a. auch die im Projektverlauf erschaffene Abfall-Fibel (Einfache Sprache).

Wir waren als Projektpartner natürlich auch dabei. Mit einem tollen neuen Spiel im Gepäck, das ein bisschen „Müll“-Wissen sowie Geschicklichkeit fordert. Und mit allen Infos zum Thema umweltgerechte Entsorgung.

2015: „Mehr Wege als Einweg“ – BUND-Kampagne für umweltfreundliches Einkaufen

Projekt mit BUND fördert umweltfreundliches Einkaufen

40 Millionen Plastiktüten gibt der Bremer Einzelhandel jährlich an seine Kunden aus – die meisten werden nur einmal benutzt. Die Herstellungs- und Entsorgungsprozesse dieser Tüten belasten die Umwelt enorm.

Deshalb hat Entsorgung kommunal die Kampagne „Mehr Wege als Einweg“ des BUND Bremen und der Bremer Umweltberatung e.V. (BUB) gerne unterstützt.

Im Rahmen des inzwischen beendeten Projekts boten kooperierende Bremer Ladenbetreiber anstelle der schädlichen Einwegtüten bunte Taschen aus wiederverwendeten Altkleidertextilien an. Benutzt der Kunde die Tasche regelmäßig, erhielt er mittels Coupon-System einen Einkaufsrabatt.

Unsere Themen und Ziele sind „Abfall vermeiden - Ressourcen schonen - wiederverwenden“, deshalb haben wir gerne dieses tolle Projekt unterstützt. Denn wer auf Einwegverpackungen verzichtet, hilft aktiv dabei, die Umwelt zu schonen.

2015: Das Bremer Lautsprecherorchester Hörsensation mit Elektroschrott!

Wiederverwendung als Hör-Erlebnis – Neuauflage in 2015

Gemeinsam mit der „Reihe Elektronischer Musik (REM)“ haben wir eine kreative Form gefunden, (nicht mehr) gebrauchte Lautsprecher aus dem Abfall zu retten, um sie innerhalb einer Klanginstallation zu neuem Leben zu erwecken.

Aus über 100 alten Lautsprechern, die Sie, Bremens Bürger*innen auf unseren Recycling-Stationen entsorgt haben, entstand ein einmaliges Klangobjekt: das Bremer Lautsprecherorchester (BLO). Dieses Orchester – und damit möglicherweise auch IHRE alte Box – konnte 2013 erstmalig im Rahmen eines 3-tägigen REM-Festivals bewundert werden.

Einstiger „Abfall“ wird durch diese Aktion zu etwas ganz Neuem – neu be(tr)achtet und geschätzt. Und mit einem neuen Leben beschenkt.

Wiederverwendung auf klangvolle Art!

2014: „Die Rohstoffwochen“ Bildungskampagne an Bremer Schulen zum Thema „Ressourcen“

Eine Bildungsinitiative von Lightcycle und Entsorgung kommunal

Die Themen Ressourcenschutz und Kreislaufwirtschaft sind heute wichtiger denn je. Lightcycle und Die Bremer Stadtreinigung wollen nach dem Prinzip „Begeistern statt belehren“ Jugendliche im Rahmen einer mobilen Unterrichtseinheit für diese hochbrisanten Themen interessieren.

Erfahrene Umweltpädagog*innen gehen an Bremer Schulen und vermitteln anhand interessanter Materialien und Live-Satellitenbildern globale ökologische und soziale Zusammenhänge. Die Schüler*innen erarbeiten sich Handlungsoptionen, wie sie aktiv ihren ökologischen Fußabdruck verringern können.

Im Abschluss an die Unterrichtseinheit wird eine unserer Recycling-Stationen besucht, an der unseren geschulten Mitarbeitenden letzte offene Fragen beantworten.

„Germanwatch Rohstoffwochen“ ist eine bundesweite Bildungsinitiative, die von der UNESCO als UN-Dekade-Bildungsprojekt 2013/2014 ausgezeichnet wurde. Sie wird vom Umweltbundesamt unterstützt. Und von uns. Als ein „voll Wert volles“ Projekt.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite von Lightcycle.

2014: „Wir haben Kreislauf“ – Tag unserer Wiederverwendungsprojekte in der Golden City Hafenbar

Tag unserer Wiederverwendungsprojekte am 06.09.2014

Wer kennt sie nicht – die „Golden city“-Hafenbar im Europahafen, die 2013 erstmalig ihre wiederverwendeten Türen öffnete. Gemeinsam mit ihr halfen wir 2013, diesen skurrilen Veranstaltungsort aus gebrauchten Baumaterialien zu erschaffen.

2014 wurde das alte Material erneut zusammen gezimmert. Wir waren am 06.09.2014 mit einem eigenen „Wiederverwendungstag“ dabei, an dem wir Ihnen unsere tollen Projekte und Partner*innen vorstellten.

Programm-Beispiele:

  • - Fahrradversteigerung und -parcours, Vorstellung unseres Projekts „Schrotträder für Ghana“
  • - Kleidungsversteigerung: Schräge Teile finden neue Liebhaber*innen
  • - Preisgekrönte Upcycling-Beiträge von unserem Projekt mit der Hochschule für Künste Bremen
  • - Wort-Recycling Ihrer gebrauchten Worten mit Mr. Swing
  • - Korkenbadewanne

...und vieles mehr! Besucher*innen ließen sich überraschen und inspirieren. Und bekochen, vom nachhaltigen Frank mit Lebensmitteln, die für den Müll bestimmt waren (aber kein Müll sind).

Besonders beliebt – nicht nur bei Kids – waren unsere Upcycling-Aktionen, wie zum Beispiel Geschirr bemalen.

Wir hoffen mit unseren Gästen auf eine Wiederholung.

2014: Bremer Kunstfrühling – Die Kunstausstellung am Güterbahnhof

Unsere alten Lautsprecher machten „music for trains“

Der jährlich stattfindende „Bremer Kunstfrühling“ am Güterbahnhof ist eine Ausstellung von Museen, Galerien und Künstler*innen aus Bremen und umzu. Im Rahmen dieses Events im Jahr 2014 hatten wir der Künstlerin Gabi Schaffner Unterstützung in Form von gebrauchten Lautsprechern und Verstärkern aus unserem „Müll“ geleistet: Diese wurden von ihr zu einer Klanginstallation über mehrere Gleise hinweg verarbeitet („music for trains“) und erfolgreich ausgestellt und bespielt.

Die bereits ausgemusterten Geräte haben auf diese Weise ein neues Leben erhalten und wurden von den Betrachtenden mit anderen Augen gesehen: Aus Müll wurde Kunst; die alten Gegenstände erhielten eine völlig neue Wertschätzung. Wir wollten damit daran erinnern, dass Ihr Müll oft noch ein Schatz für jemand anders ist.

Bremer Kunstfrühling
15.-25. Mai 2014

2014: Recycling-Bilder im Bremer Übersee-Museum – Ausstellung und Schuloffensive

Ausstellung mit Recycling-Bildern am 18. Mai 2014

Im Rahmen der Afrika-Ausstellung „Afrika“ näherten sich Schüler*innen in einem von der Bremer Schuloffensive geförderten Projekt dem Thema Recycling. Mit von uns zur Verfügung gestelltem Müll-Material arbeiteten sie an Wandbildern zu individuell gewählten, themenspezifischen Motiven. Die 40 x 40 Zentimer großen Leinwände wurden am „Internationalen Tag des Museums“ im Übersee Museum Bremen ausgestellt.

„Internationaler Tag des Museums“: 18. Mai 2014

Ausstellung: 10:00-18:00 Uhr

Ausstellungseröffnung ist um 12:00 Uhr

Eintritt frei

2014: Upcycling-Wettbewerb in Kooperation mit der Hochschule für Künste Bremen

Im Wintersemester 2013/2014 konnten wir die Hochschule für Künste (HfK) für eine Kooperation gewinnen. Interessierte Student*innen arbeiteten an einem Lehrprojekt zum Thema „Upcycling“ und entwickelten in dessen Rahmen innovative und umsetzungsfähige Produkte oder/und Verfahren. Es wurden nur Materialien verwendet, die im normalen Haushalt als Abfälle anfallen.

Im Rahmen eines hochschulinternen Wettbewerbs wurden am Ende von einer Fachjury die drei besten Beiträge ausgelobt und prämiert.

Upcycling bringt kreative, einzigartige Produkte hervor; gleichzeitig bedeutet es eine Art Abfallvermeidung, da hier der eigentliche „Abfall“ so weiterentwickelt wird, dass ein neues, oft höherwertiges Produkt entsteht. Die neue bzw. erneute Verwendung verlängert die Lebensdauer des ursprünglichen Produkts oft um ein Vielfaches.

Mehr Infos finden Sie hier: Innovationspreis Upcycling