Wichtige Information!

Stand: 10.04. / 13:49 Uhr

Alle Recycling-Stationen sind am Dienstag, den 16. April, ganztägig geschlossen.

////

Bitte beachten Sie, dass der Abfallkalender als PDF derzeit aktualisiert wird und noch fehlerhafte Termine ab Juni aufweisen kann. Bitte drucken Sie sich noch nicht Ihren Abfallkalender aus.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Startseite Stadtsauberkeit Öffentliche Abfallbehälter

Sauberkeit im öffentlichen Raum

Für die Sauberkeit in Bremens öffentlichem Raum sind wir täglich im Einsatz. Dabei kümmern wir uns um die Straßen und teilweise Gehwege, beseitigen illegale Müllablagerungen und stellen öffentliche Abfallbehälter bereit. Damit Sie einen Überblick über unsere Tätigkeiten haben, finden Sie hier eine Zusammenstellung unserer Maßnahmen im öffentlichen Raum.

Abfallbehälter am Osterdeich sorgen für Stadtsauberkeit im öffentlichen Raum. | © Die Bremer Stadtreinigung

Übersicht Abfallbehälter

Unser Ziel ist es, ein sauberes und lebenswertes Bremen beizubehalten. Damit das klappt, stehen den Bremer*innen 4.084 öffentliche Abfallbehälter in 20 verschiedenen Modellen in den Straßen, Parks und Grünanlagen sowie an den Badeseen zur Verfügung.

Je nach Standort leeren wir sie unterschiedlich oft. An einigen Orten leeren wir die Behälter alle zwei Wochen und an anderen Orten mehrmals in der Woche oder sogar mehrmals täglich.

So kommt unser Team auf über 13.000 Leerungen in der Woche. Die Leerungen erfolgen überwiegend manuell, die Solarpressbehälter möglichst mit einem kleinen Fahrzeug.

Ein Solarpressbehälter für Abfälle steht am Hafengelände. | © Die Bremer Stadtreinigung

Solarpressbehälter

Eines unserer besonderen Modelle ist der Solarpressbehälter, der unter anderem am Hauptbahnhof zu finden ist.

Dieser presst den Müll dank Sonnenenergie zusammen. So passen dort ca. sechsmal mehr Abfälle hinein als in andere Modelle.

Wichtiger Hinweis für Hundehalter*innen

Durch die Änderung des Abfallortsgesetzes (§ 21) darf seit 2014 nun auch Hundekot in alle Abfallbehälter auf Straßen und in öffentlichen Anlagen eingeworfen werden:

„Die auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen, in öffentlichen Anlagen und der freien Landschaft von der Stadtgemeinde oder den Trägern des öffentlichen Personennahverkehrs aufgestellten Abfallbehälter sind nur für Abfälle bestimmt, die bei einzelnen Personen beim Aufenthalt im Freien oder bei der Teilnahme am Straßenverkehr anfallen. Es ist unzulässig, in diese Abfallbehälter andere Abfälle einzufüllen oder danebenzustellen.

Hinweise zu weiteren Bedarfen oder Meldungen über defekte Abfallbehälter können Sie direkt per E-Mail an info@dbs.bremen.de senden.

Sie haben Fragen?

Gillaschen-Behälter an Badeseen sorgen für einen sauberen öffentlichen Raum. | © Die Bremer Stadtreinigung

Badeseen

Gerade in den Sommermonaten sind die Bremer Badeseen ein beliebtes Ausflugs- und Erholungsziel. Damit Sie sich dort auch wohlfühlen, sind wir von Die Bremer Stadtreinigung (DBS) im Einsatz:

  • Wir leeren sämtliche öffentliche Abfallbehälter bedarfsgerecht
  • Zusätzlich stellen wir im Sommer Saison- und Großbehälter zur Entsorgung von Abfällen auf
  • Mit Grillaschebehältern gewährleisten wir die Möglichkeit, Grillasche sicher zu entsorgen
  • Damit Bremen auch im Sommer lebenswert und sauber bleibt, sind wir mit zusätzlichen Reinigungskolonnen auf den öffentlichen Flächen unterwegs – auch am Wochenende

Grünanlagen

Von der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau wurden wir damit beauftragt, die öffentlichen Grünanlagen sauber zu halten. Die Reinigung der Flächen und die Bereitstellung sowie die Leerung der öffentlichen Abfallbehälter sind zwei wichtige Säulen, die aufeinander abgestimmt werden müssen.

Der Umweltbetrieb Bremen (UBB) kümmert sich um die Flächenreinigung und die Leerung der öffentlichen Abfallbehälter. Da die Leerungen nach Bedarf durchgeführt werden, achtet der UBB darauf, ob zusätzliche Leerungen in einzelnen Grünanlagen oder weitere Abfallbehälter benötigt werden, um dann schnell darauf zu reagieren. Außerdem werden gut besuchte Orte, je nach Saison, öfter und am Wochenende gereinigt, damit sich alle Besucher*innen wohlfühlen.